K     A     M     P     F     -            U     N     D              B     E     W     E     G     U     N     G     S     K     U     N     S     T
 
Kampfkunst
Wing Tsun
Escrima
Sifu
Lehrer / Trainer
Kindertraining
Jugendtraining
Kickboxen / MMA
Fotogalerie
 
Bewegungskunst
Bauchtanz
Kinderballett
Salsa
Stepptanz
Yoga
Zaubern
Zumba
 
Sonstiges
Anfang (Erstes Training)
Schulordnung
Coaching
Film
Hotels
Messer
Photographie
Publikationen
Safari
Schießen
Wettkampf
 
Unterrichtszeiten
 
Anfahrt
 
Kontakt
 

Wenn der Körper fatal reagiert

Sie wollen sich einen schönen Abend machen und gehen mit Ihrem Lebenspartner in eine Gaststätte, Diskothek oder sonst einer Örtlichkeit Ihrer Wahl. Das Essen war vorzüglich, Sie haben sich bestens amüsiert und sind guter Laune. Mit Ihrem Lebenspartner verlassen Sie die Lokalität und gehen zum Ausgang, um auf die Straße zu gehen. Im Eingang kommt Ihnen eine Person entgegen, es kommt zu einem kurzen Kontakt, indem Sie mit den Schultern zusammenstoßen. Für Sie ist die Sache klar, ein harmloses Zusammenstoßen, beim Herumdrehen liegen Ihnen die Worte bereits auf den Lippen: „Entschuldigen Sie bitte“ oder vielleicht nur „Sorry!“

Zu einer Entschuldigung kommt es aber nicht mehr, als Sie sich herumdrehen, werden Sie von einem kräftigen Stoß überrascht und stoßen mit dem Rücken gegen den Türrahmen. Eine kräftige männliche Person steht Ihnen gegenüber und pöbelt Sie an. Sofort bemerken Sie seine aufgerissenen Augen, die verzogenen Mundwinkel und eine geballte Faust. Seine Mimik und Gestik macht Ihnen klar, der Kerl ist hochaggressiv, er ist auf 180. Seine Alkoholfahne und sein heraushängendes Hemd runden das Bild des Aggressors ab. Er hat Sie am Kragen erfasst und drückt Sie an den Türrahmen.

Wie geht diese Geschichte weiter?
Vielleicht kommt Ihnen diese Schilderung bekannt vor. Waren auch Sie in solch einer oder ähnlichen Situation?

Oftmals sind die angegriffenen Personen nicht mehr in der Lage sinnvoll zu handeln, der Körper reagiert dann manchmal „fatal“, so dass Sie im Extremfall nicht mehr in der Lage sind zu reagieren:

  • der Mund wird trocken
  • die Worte fehlen
  • schwitzen
  • die Knie werden weich
  • der Körper zittert

Damit ist der Verteidiger nicht mehr Herr der Situation und handlungsunfähig. Sofern der Angegriffene glimpflich davonkommt, bleibt ein ungutes Gefühl. Sie können das ändern! Die WT-Verteidigungsfähigkeiten verleihen Ihnen die Möglichkeit einer erfolgreichen Verteidigung. Ihr Gegner hat nichts zu lachen, Greift Sie der Aggressor rücksichtslos an, findet er sich in der Bodenlage wieder und Sie stehen vor ihm oder sitzen auf ihm drauf.

Soweit muss es jedoch nicht kommen. Sie wissen, was in Ihnen steckt und welche Qualität Ihre Verteidigungsfähigkeit hat. Ihr Wille zum entschlossenen Handeln ist durch Mimik und Gestik nach außen hin transparent. Das nimmt auch Ihr Gegner im besonderen Maße wahr, er verspürt Ihren unnachgiebigen Handlungswillen. Sie haben damit die besten Chancen, dass sich Ihr Kontrahent zurückzieht. Ihr selbstsicheres Auftreten sorgt für einen Rückzug des Angreifers. Er verspürt Ihren Widerstandswert und stellt fest: „Sie sind kein Opfer!“

Das Wissen um Ihr Verteidigungspotenzial ist ein wesentlicher Faktor für Ihr Selbstbewusstsein. Menschen mit einem „gesunden“ Selbstbewusstsein haben es auch in anderen Lebenslagen leichter, da Sie sich nicht einschüchtern lassen. Sie sind in der Lage, bestimmten Situationen gelassener entgegenzutreten und haben dadurch weniger Berührungsängste. Ihre Selbstsicherheit trägt zu einem besseren Gefühl bei und erhöht Ihre Lebensqualität. Sie spüren, sicher durchs Leben gehen zu können.

Und wenn Sie dann doch in eine Situation kommen, die mit Worten nicht mehr bereinigt werden kann, sind Sie sicher, sich selbst erfolgreich verteidigen zu können. Ihr auf den Aggressor beeindruckend wirkendes Verhalten bestimmt den Ablauf der Situation.

Verteidigungspotenzial

Wir versetzen Sie in die Lage, sich konsequent und erfolgreich zu verteidigen. Durch spezielle Trainingsmethoden können Sie Techniken in Stresssituationen abrufen. Ihre Bewegungen werden im Training automatisiert, wodurch Sie auf ad-hoc-Angriffe zielgerichtete Verteidigungstechniken einsetzen. Ziel ist es eine Automatisierung zu erlangen, wobei Sie sich über den genauen Ablauf nicht bewusst sein sollen.

Bewegungsabläufe sollen für den Anfänger einfach gehalten werden. Dies entspricht dem wissenschaftlichen KISS-Prinzip: Keep It Simple Sure! Die letzte Bezeichnung „sure“ wurde von uns gewählt. Die eigentliche Bedeutung ist „stupid“ – also dumm. Gemeint ist damit, die Verteidigung soll einfach, ohne einen komplizierten Bewegungsablauf, gehalten werden. Damit sind Sie auf der sicheren Seite. Wir haben den Begriff „sure“ gewählt. In Stresssituationen können Sie nicht denken. Allein der erlernte Automatismus gewährt Ihnen eine stabil funktionierende Verteidigung. Erst dem Fortgeschrittenen werden komplexere Techniken vermittelt. Durch ein progressives Training ist der Fortgeschrittene in der Lage diese Bewegungselemente einzusetzen.


Weitere Informationen zum Thema Wing Tsun:


Kontakt:
info@wt-maintal.de